• Rufen Sie uns an: +49 (0) 2421 - 69 09 10 | Schicken Sie uns eine E-Mail: info@weyer-gruppe.com

Energiemanagement ISO 50001

Planer und Hersteller

In den letzten Jahren sind sowohl die Energiepreise als auch die zum Erreichen der nationalen und internationalen Klimaziele erlassenen gesetzlichen Anforderungen an Unternehmen im Bereich Energie kontinuierlich gestiegen. Für immer mehr Unternehmen rückt das Thema Energiemanagement daher in den Fokus.

Ein sparsamer und effizienter Einsatz von Energie ist einerseits zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen unerlässlich, bietet andererseits aber auch Chancen für Unternehmen, Ihre Energiekosten zu senken und von weiteren wirtschaftlichen Anreizen zu profitieren. Einen umfassenden Ansatz bieten Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001.

Die DIN EN ISO 50001 definiert Richtlinien für und Anforderungen an ein Energiemanagementsystem (EnMS) für Organisationen und Unternehmen. Ziel eines solchen Systems ist die fortlaufende Verbesserung der energiebezogenen Leistung, die sich auf Energieeinsatz, Energieverbrauch und Energieeffizienz bezieht. Das Energiemanagement umfasst dabei alle Ebenen und Bereiche des Unternehmens.

Ein systematisches Energiemanagement definiert eine Energiepolitik, setzt Ziele und etabliert Prozesse, um diese zu erreichen. Auf Basis einer Erfassung der Energieflüsse im Unternehmen werden diejenigen Energieeinsätze identifiziert, die wesentlich zum Energieverbrauch beitragen und/oder oder erhebliches Verbesserungspotential bieten. Aus der energetischen Bewertung werden technische Maßnahmen und Prozesse abgeleitet, die eine Verbesserung der energiebezogenen Leistung ermöglichen.

Nach der Einführung der Norm im Jahr 2011 erschien 2018 eine novellierte Fassung, die als Basis für jährliche Audits dient. Mit der Novellierung erfuhr die Norm eine Anpassung an die sog. „High Level Structure“, womit nun die Normen zu Qualitäts- (ISO 9001), Umwelt- (ISO 14001) und Energiemanagementsystemen (EnMS) dem gleichen Aufbau folgen und das gleiche Vokabular nutzen. Diese erleichtert die Zusammenführung der Systeme zu einem integrierten Managementsystem.

Zahlreiche zentrale Dokumente und Prozesse, die bereits im Qualitäts- und/oder Umweltmanagement etabliert sind, können mit geringem Mehraufwand auch auf den Aspekt Energiemanagement übertragen bzw. ausgedehnt werden.

Die Zertifizierung muss durch eine unabhängige akkreditierte Stelle erfolgen. Die in Deutschland zugelassenen Stellen werden durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert.

Die Zertifizierungsstelle prüft im Rahmen regelmäßiger Audits die Umsetzung der Normforderungen an das Energiemanagement und die Entwicklung der energiebezogenen Leistung. Nach bestandenem Zertifizierungsaudit wird ein Zertifikat erteilt. Dieses ist in der Regel drei Jahre gültig, wird jedoch im Rahmen jährlicher Überwachungsaudits überprüft.

Die Steigerung der Energieeffizienz durch ein wirksames EnMS spart Energie und damit Kosten, schont durch weniger CO2-Emissionen die Umwelt und das Klima und trägt so zur Zukunftssicherung des Unternehmens bei. Informationen zu zulässigen CO2-Emissionen und dem nationalen und europäischen Emissionshandel finden Sie hier.

Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001:2018 ist für Unternehmen grundsätzlich freiwillig, es gibt keine Zertifizierungspflicht. Ein zertifiziertes Energiemanagementsystem ist jedoch Voraussetzung für die Entlastung energieintensiver Unternehmen bei der EEG-Umlage durch die Besondere Ausgleichsregelung (BesAR) sowie für die Rückerstattung von Strom- und Energiesteuern im Rahmen der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV). Darüber hinaus befreit ein Energiemanagementsystem Nicht-KMU von der Verpflichtung zur regelmäßigen Durchführung von Energieaudits nach DIN EN 16247-1.

Leistungen

  • Überprüfung der bisherigen Dokumentation auf Konformität mit der DIN EN ISO 50001
  • Erstellung benötigter Unterlagen und Dokumente
  • Analyse und Aufbereitung der Energiedaten
  • Energetische Bewertung und Energiekennzahlen
  • Unterstützung bei Identifikation, Umsetzung und Bewertung von Maßnahmen
  • Durchführung interner und Vorbereitung externer Audits
  • Umfassende Betreuung des Energiemanagementsystems als externer Energiemanagementbeauftragter (EnMB)

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir gern ein maßgeschneidertes Angebot, wie und in welchem Umfang wir Sie bei der Einführung und Aufrechterhaltung eines Energiemanagementsystems unterstützen können.

weyer spezial: Energiemanagementsystem / Energieaudit

Steigende Energiekosten und begrenzte Ressourcen stellen für viele Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor dar. Energiemanagementsysteme (EnMS) nach ISO 50001 und Energieaudits nach DIN 16247-1 sind der passende Ansatz, um Einsparpotenziale zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, damit Energie effizienter genutzt wird. …

Hier weyer spezial herunterladen
weyer spezial zum Thema Energiemanagementsystem und Energieaudit

Unser Team

Foto von Dr. Kai Steffens der BDO TUC GmbH und PROBIOTEC GmbH

Dr. Kai Steffens

BDO Technik- und Umweltconsulting
Foto von Michael Plenz der PROBIOTEC GmbH

Michael Plenz

PROBIOTEC
Foto von Konstantin Pientka der PROBIOTEC GmbH

Konstantin Pientka

PROBIOTEC