• Rufen Sie uns an: +49 (0) 2421 - 69 09 10 | Schicken Sie uns eine E-Mail: info@weyer-gruppe.com

Wasserstoff als Energiespeicher

878 494 Stefanie Moschkau

Viele Unternehmen und Privathaushalte möchten oder müssen grüner werden. Dazu stehen ihnen viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Eine davon ist Solarstrom, die auch in Österreich immer beliebter wird, sodass die Stromerzeugung aus Solarenergie stetig zunimmt. Der Einsatz von Photovoltaikanlagen ist ebenso vielfältig. So können PV-Anlagen beispielsweise auf Industriedächern montiert oder als Überdachung für Parkplätze genutzt werden. Das einzige Problem war bisher, dass überschüssiger Strom nicht oder nur schlecht gespeichert werden konnte und keine Energie zur Verfügung stand, wenn die Sonne nicht scheint. Der neue Hoffnungsträger der Energiewende ist ein natürlich vorkommender Energiespeicher: Wasserstoff. Wenn Wasserstoff mit Solarenergie erzeugt und die Energie so gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt nutzbar gemacht werden kann, bietet dies bisher ungeahnte Möglichkeiten, nicht nur im Klimaschutz.

Ablauf der Energiespeicherung aus Solarstrom und Wasserstoff

Auch ein Kunde unseres Standortes in Österreich, As-U Gamerith-Weyer GmbH, hat das Potenzial erkannt und plant die Errichtung einer Wasserstoffanlage, die mittels Elektrolyse Wasser, durch die Nutzung von Solarstrom, in Wasserstoff umwandelt. Die Anlage besteht aus den Hauptkomponenten Wasserstofferzeugung, Wasserstoffspeicherung, Wasserstoff-Verdichtung, Betankung und Rückverstromung. Sie ist mit mehreren Sicherheitseinrichtungen gegen unzulässige Überdrücke und Gasaustritt abgesichert. Da es sich bei Wasserstoff um ein brennbares Gas handelt, ist im Rahmen der Einreichung eine Betrachtung des Brand- und Explosionsschutzes und in späterer Folge die Erstellung eines betrieblichen Explosionsschutzdokumentes nach VEXAT §5 und die Erstellung eines Brandschutzkonzeptes erforderlich.

Die AsU-Gamerith unterstütze den Kunden im Besonderen durch folgende Leistungen:

  • Erstellung eines Explosionsschutzkonzepts für die Wasserstoffanlage unter Berücksichtigung einschlägiger Regelwerke
    • Der Aufbau des Konzepts erfolgt nach VEXAT §5.
  • Erstellung eines zugehörigen Ex-Zonen-Plans
  • Ausarbeitung eines Brandschutzkonzeptes für die geplante Anlage als Teil des Explosionsschutzkonzepts
  • Umwandlung des Explosionsschutzkonzepts in ein betriebliches Explosionsschutzdokument nach VEXAT §5 während der Inbetriebnahme der Anlage (dies umfasst die Ausarbeitung einer detaillierten Dienstanweisung mit organisatorischen Explosionsschutzmaßnahmen und ein Abnahmeprotokoll nach VEXAT §7)

Wenn auch Sie in der Überlegung sind ungenutzte Energie mittels Wasserstoff zu speichern, sprechen Sie uns gerne an:

Reinhard Felleitner
weyer gruppe | As-U Gamerith-Weyer GmbH
Tel.: +43 (0) 7672 – 30 93 10 13
E-Mail: r.felleitner@weyer-gruppe.com