Humor am Arbeitsplatz – Mit Witz zum Erfolg

Die richtige Dosis Humor am Arbeitsplatz kann die eigene Karriere fördern und das Betriebsklima verbessern. Humor, als Fähigkeit sich selbst und andere zum Lachen zu bringen, ist ein wichtiges Thema in der Psychologie. Die Psychologin Dr. Tabea Scheel forscht zu Humorstilen und ihre Wirkung in Schulen und am Arbeitsplatz. In ihren Studien  fand sie heraus, dass Humor auf Gesundheit und Kommunikation einen positiven Einfluss hat. Beides sind im Berufsleben Erfolgsfaktoren – sowohl für den einzelnen als auch für das Team und letztendlich das Unternehmen.

Scheel bringt ihre Erkenntnisse zu Humor am Arbeitsplatz auf den Punkt: „Wenn in einem Unternehmensbereich ein positiver sozialer Humor vorherrscht, die Fähigkeit besteht, über Dinge zu lachen, auch wenn sie misslungen sind, und darüber zu reden sowie nach besseren Lösungen zu suchen, dann gehen Menschen im Interesse des Unternehmens auch mal ein Risiko ein statt eine Kultur des Absicherns zu pflegen.“

Humor am Arbeitsplatz ist jedoch ein zweischneidiges Schwert: Die richtige Balance ist wichtig. Diese zu finden kann sich aber lohnen, denn humorvolle Menschen sind laut Studien offener, kreativer und daher auch erfolgreicher. Ein Mitarbeiter, der seine Kollegen zum Lachen bringen kann, strahlt Selbstbewusstsein und Kompetenz aus. Wer also seine Witze intelligent einsetzt, wird sowohl auf persönlicher als auch professioneller Ebene positiv wahrgenommen.

Humor ist gut für’s Team und steigert Produktivität und Kreativität

Lachen schweißt zusammen und verbindet: Ein lachendes Team stärkt dadurch das Zusammengehörigkeitsgefühl. Kollegen mit ähnlichem Humor verstehen sich besser, vertrauen und unterstützen sich gegenseitig.

Ein Lachen kann die Produktivität und Kreativität verbessern, die nächste Präsentation interessanter gestalten und die stressige Arbeit teilweise erleichtern. Aus einem Witz kann eine neue Idee entstehen und aus einem gemeinsamen Lachen kann neue mentale Stärke gewonnen werden, welche uns wiederum produktiver werden lässt: Man gewinnt für eine kurze Weile Abstand zur Situation. Damit können mögliche Denkblockaden gelöst werden.

Humor baut Stress ab

Es heißt nicht umsonst „Lachen ist die beste Medizin“. Es senkt den Blutdruck und die Produktion von Stresshormonen. Glückshormone werden freigesetzt. Wer Humor an seinem Arbeitsplatz zulässt, fördert die physische als auch psychische Gesundheit der Mitarbeiter.  Das kommt sowohl den Angestellten als auch dem Unternehmen dauerhaft zu gute. Wenn Angestellte also ihre Leistung erbringen und zudem noch mit Spaß bei der Sache sind, kann das nur vorteilhaft für das Unternehmen und das Betriebsklima sein.

Gute Stimmung kann sich auf den Kunden übertragen

Auch ein Lächeln kann durch das Telefon „gehört“ werden. Die Stimme ist freundlicher, die Laune ist besser und die Hilfsbereitschaft wächst, wenn Mitarbeiter gelöst sind und Spaß haben. Davon profitieren der Kunde und das ganze Unternehmen.

Aber Vorsicht!

So viele positive Auswirkungen Humor auch hat, so schmal ist der Grat zwischen miteinander und übereinander lachen. Witze auf Kosten der Kollegen oder gar diskriminierende Inhalte können schnell in das genaue Gegenteil umschlagen. Hier ist Feinfühligkeit und Menschenkenntnis gefragt.

Zudem nimmt in der globalen Arbeitswelt die Arbeit von multinationalen Teams stark zu. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die kulturellen Gegebenheiten aller Kollegen zu kennen, bevor man einen Witz reißt. Dass Scherze nicht verstanden werden, ist dabei das geringste Risiko. Stark unterschiedliche Humorstile haben Scheel zufolge zum Beispiel Amerikaner und Chinesen. Während Amerikaner einen aggressiveren Humorstil pflegen, bewegt sich der Humor von Chinesen eher zu selbstabwertenden, selbstironischen Bemerkungen.

Fazit: Den richtigen Ton treffen

Humor am Arbeitsplatz ist wichtig, weil es die Zufriedenheit der Mitarbeiter fördert und somit zum Erfolg des Unternehmens beiträgt – frei nach dem Motto „Ein Lachen ist kostenlos, aber nie umstonst“. Es ist jedoch nicht so einfach, wie es klingt, mit seinem Witz den richtigen Ton zu treffen. Ob Chef oder Mitarbeiter – jeder sollte daran denken, dass er Humor richtig einsetzt und dabei respektvoll und wertschätzend bleibt. Witze sollen nie auf Kosten von Mitarbeitern oder Kollegen gehen. 

 

Folgende Quellen wurden für die Erstellung dieses Beitrags genutzt:

http://www.bdp-bw.de/aktuell/2013/lpt/lpt_interview_scheel.pdf

https://www.wiwo.de/erfolg/beruf/berufsleben-erfolgreicher-mit-humor/8455362.html

https://filizscarcella.com/humor-am-arbeitsplatz-ist-das-erlaubt/

 

Haben Sie Fragen? Melden Sie sich bei der Autorin:

Chiara Jäschke
horst weyer und partner
Personalreferentin
Tel.: +49 (0) 2421 – 69 09 11 48
E-Mail: c.jaeschke@weyer-gruppe.com